Hyper-V Server 2016 Core ohne Domäne mit Windows 10 verwalten

Ich möchte meinen Hyper-V Server 2016 Core (ohne Domäne) mit dem Hyper-V Manager von einem Windows 10 Client verwalten.
Geht, es müssen aber auf dem Server und Client einige Anpassungen vorgenommen werden.

mein Setup / Voraussetzungen

  • Microsoft Windows 10 Enterprise (Testversion)
  • Microsoft Hyper-V Server 2016 Core (kostenlos)
  • Hyper-V Servername: VHYPERV
  • Hyper-V IP Adresse: 192.168.50.157
  • Der Hostname muss per DNS auflösbar sein!
  • Das Netzwerkprofil muss auf Privat stehen!

Hyper-V Server Konfiguration

Der Hyper-V Host muss entfernte Zugriffe zulassen. PowerShell als admin öffnen.

PS C:\> Enable-PSRemoting
PS C:\> Enable-WSManCredSSP -Role server

Die Abfrage mit J bestätigen.

Windows 10 Client Konfiguration

Die Hyper-V-GUI-Verwaltungstools in den optionalen Features im System aktivieren.

Das Netzwerkprofil muss auf Privat stehen. (Kann in den Einstellungen → Netzwerk und Internet → Verbindungseigenschaften, geändert werden.)

Für die lokale Namensauflösung starten wir Notepad als admin und fügen in der Datei c:\windows\system32\drivers\etc\hosts folgenden Eintrag hinzu.

Auf dem Client die PowerShell als admin öffnen. Mein Hyper-V Server hat den Namen vhyperv. (Den Hostnamen natürlich anpassen!)

PS C:\> enable-PSRemoting
PS C:\> Set-Item WSMan:\localhost\Client\TrustedHosts -Value "vhyperv"
PS C:\> Enable-WSManCredSSP -Role client -DelegateComputer "vhyperv"

Auch hier die Abfragen mit J bestätigen.

Jetzt müssen wir die Einstellungen für die Berechtigungsnachweise auf den PC ändern, um die NTLM-Authentifizierung außerhalb der Domäne zu ermöglichen.
Den Gruppenrichtlinien-Editor (gpedit.msc) als admin starten und in folgenden Zweig wechseln:

Computerkonfiguration → Administrative Vorlagen → System → Delegierung von Anmeldeinformationen

Die Einstellung „Delegierung von aktuellen Anmeldeinformationen mit reiner NTML-Serverauthentifizierung zulassen“ aktivieren
und unseren Server mit dem Wert Wsman/VHYPERV in die Liste hinzufügen.

Den Hyper-V Manager starten und mit einem anderen Benutzer eine Verbindung zu unserem Server herstellen.

Die Abfrage der Delegierung bestätigen wir mit Ja.

Hat alles funktioniert, sollte der Hyper-V Manager jetzt unseren Hyper-V Server Core verwalten können.

Hyper-V Manager ProHVM von Probus IT

Mit ProHVM kann man mehrere Hyper-V Server und virtuelle Maschinen sowohl lokal als auch remote verwalten.
ProHVM Standard ist für den persönlichen und gewerblichen Gebrauch kostenlos!

In einer Minute konnte ich damit meinen Hyper-V Server Core verwalten. Kleines Programm, schnell installiert, ohne gefrickel, cool!

2 Gedanken zu „Hyper-V Server 2016 Core ohne Domäne mit Windows 10 verwalten“

  1. Vielen Dank für die sehr ausführliche Anleitung. Ich würde für „Anfänger“ aber noch etwas ergänzen:
    Die Eingabe der Kommandos (Enable-PSRemoting usw.) auf dem hyper-v Server muss in einer priviligierten Powershell erfolgen und zwar wie folgt:
    a) Powershell starten durch Eingabe von „PowerShell“ in eine cmd.exe – Fenster
    b) Dann die Powershell in den priviligierten Modus versetzen mit „Start-Process powershell -verb RunAs“
    c) dann folgen die beiden oben genanten Befehle

    Die Befehle Enable-PSRemoting usw. lassen sich auch in der „normalen“ Powershell eingeben und der Hyper-V-Server gibt dir korrekten Meldungen zurück, nur lässt sich danach keine Verbindung mit dem Hyper-V-Manager aufbauen. Der Hyper-V-Manager meldet etwas „wirr“, er könne auf dem RemoteServer ein Objekt nicht finden. Der RemoteDesktop-Zugriff oder auch das Öffnen eines Remote-CMD-Fensterns mit „winrs -r:ServerName cmd.exe“ funktioniert jedoch einwandfrei, nur eben den Zugriff mit dem Hyper-V-Manager nicht. Ich habe mehre Stunden gesucht und ausprobiert, bis ich den Fehler gefunden hatte.
    Nochmals herzlichen Dank!

Schreibe einen Kommentar