Proxmox VMA Backup unter Debian mounten

Um ein Proxmox VMA Backup (.vma.lzo) außerhalb von Proxmox zu mounten, müssen vorher noch einige Pakete installiert werden.
Zum testen verwende ich ein Debian 8.6 x64 und ein VMA Backup Image eines Linux Servers.

Das Proxmox Repository einbinden um die benötigten Pakete zu erhalten.

Wir downloaden das pve-qemu-kvm Paket.

Entpacken daraus nur die vma binary.

Die vma binary ausführbar machen.

Zuletzt noch die restlichen benötigten Pakete und Abhängigkeiten installieren.

Die Vorbereitungen sind hiermit abgeschlossen. (vma und lzop lassen sich ohne Fehlermeldungen aufrufen)

Das Backup Image kopieren wir uns auf die lokale Maschine.

Das LZO Archiv entpacken. (wie erhalten dann ein VMA Archiv)

Das VMA Archiv entpacken. (wie erhalten eine .raw und eine .conf Datei)

Die Partitionen des Images anzeigen lassen.

Wir mounten die gewünschte Partition. (erste Partiton raw1, Startsektor 2048, Größe 14,3 GB)

Der Inhalt des gemounteten Images.

Nicht wirklich komfortabel aber es geht. (Anleitung aus dem Proxmox Forum.)

Wer Docker laufen hat, kann sich auch das docker-vma Image herunterladen. (Alles nötige ist darin schon enthalten.)

Schreibe einen Kommentar