Synology DSM 6 Konfiguration automatisch per script sichern

Ein manuelles Backup der DSM Konfiguration lässt sich über das Webinterface und auch auf der Konsole als root mit synoconfbkp erstellen.

root@nasbox:~# /usr/syno/bin/synoconfbkp export --filepath=/volume1/backup/synology/DSS_config.dss
Export confbkp file to : /volume1/backup/synology/DSS_config.dss

Etwas schöner mit Hostname und Datum.

root@nasbox:~# /usr/syno/bin/synoconfbkp export --filepath=/volume1/backup/synology/`hostname`_`date +%Y.%m.%d`.dss
Export confbkp file to : /volume1/backup/synology/nasbox_2019.01.11.dss

Um das Backup zu automatisieren, einfach einen neuen Task im Aufgabenplaner erstellen und den Befehl als Skript z.B. einmal wöchentlich laufen lassen.

Damit die Backup Dateien sich aber nicht unkontrolliert vermehren, nutze ich ein kleines script um Dateien älter als 14 Tage wieder automatisch zu löschen.

#!/bin/sh
# create DSM backup
/usr/syno/bin/synoconfbkp export --filepath=/volume1/backup/synology/`hostname`_`date +%Y.%m.%d`.dss

# delete backups older than 14 days
find /volume1/backup/synology/ -name "*.dss" -mtime +14 -exec rm {} \;

Den Task im Aufgabenplaner auf das auszuführende script abändern.

Da die erstellten Backup Dateien auf dem NAS selber liegen, müssen die natürlich auch noch auf einen externen Speicher!
Bei mir erledigt das z.B. ein täglicher rsync auf ein Backup NAS.

Schreibe einen Kommentar