VMware ESXi 5 Whitebox

artpic_vmware-esxi5-whitebox

Da ich immer mehr virtualisiere, musste mal die Hardware ein wenig aufgerüstet werden und vor allem mehr RAM in den ESXi.
Die Kiste sollte auch einigermaßen stromsparend sein, was sich aber eigentlich widerspricht. (ausreichend Leistung und Strom sparen)

Meine ESXi 5 Whitebox besteht aus folgenden Komponenten:

  • VMware vSphere Hypervisor 5 (der kostenlose ESXi)
  • Asus P8B WS Board (Intel C206 Chipsatz, max. 32GB DDR3 RAM, 2x Intel 82574L Gigabit LAN, VT-d)
  • Intel Xeon E3-1230 Quad Core (3.2GHz, Hyper-Threading, Intel VT-d, 80W TDP)
  • 32GB GeIL DDR3-1333 Quad-Kit (GOC332GB1333C9QC, EVO CORSA)
  • HP NC360T PCIe Dual Port Gigabit Adapter LP
  • HP NC364T PCIe Quad Port Gigabit Adapter LP
  • Nvidia GeForce 6200LE PCIe LP
  • Samsung HN-M101MBB 1TB 2,5″
  • Transcend SATA-Flash TS1GSDOM22V 1GB
  • Chenbro 2HE RM214 Server Gehäuse

Das Mainboard kann VT-d! (Ermöglicht das Durchreichen von Hardware direkt in ein Gastsystem.)
Die zwei onboard Netzwerkkarten (82574L) des Asus Boards werden vom ESXi ohne Probleme erkannt.
Beide HP Netzwerkkarten liefen auch, wie erwartet, out of the box.

Auf dem 1GB SATA Flash Modul ist der ESXi installiert, die 2,5″ 1TB Platte dient als lokaler Datastore.
Das Backup der VMs läuft per cronjob mit ghettoVCB auf ein NAS. Für Nagios nutze ich check_esx3.pl.

Mit dem Quad Core Xeon und den 32GB RAM lässt es sich für den privaten Gebrauch erstmal ziemlich gut virtualisieren ;)
Das System läuft mit 10 VMs seit ca. 2 Monaten 24/7 stabil und ohne Probleme. Der Stromverbrauch im idle liegt bei ~ 60W

Für die Zukunft ist eventuell der All in One Server geplant. (ESXi und ZFS Storage auf einem Server.)
Dann müsste noch zusätzlich ein SAS Controller in die Kiste. (Dafür ist dann VT-d unerlässlich.)

Schreibe einen Kommentar